Von Millicent nach Warrnambool

Von Millicent nach Warrnambool

Nach einer angenehm warmen Nacht, danke lieber Heizlüfter, haben wir in Ruhe unser Frühstück eingenommen und noch diverse Sachen im Internet recherchiert.

Unsere heutige Reise sollte uns nach Warrnambool bringen. Hier startet die Great Ocean Road, die wir in den nächsten zwei Tagen fahren wollen.
Auf dem Weg haben wir noch einen Stopp im Visitor Center von Port Fairy gemacht und uns Infos für die Strecke geholt.
Da die Dame dort ursprünglich aus der Schweiz kommt konnten wir uns auf Deutsch unterhalten. Die hatte uns dann auch einen super Tipp direkt in der Nähe, den „Tower Hill“. Hier kann man einen inaktiven Vulkan bewundern und im Gelände um den See tummeln sich einige Kängurus, Koalas und Vögel. Der See war wirklich wunderschön und schwarz wie die Nacht, sowas haben wir noch nicht gesehen.

Weg am Tower Hill
Vulkansee

Bei unsere kleinen Wanderung ist uns dann auch etwas fantastisches passiert. Wir haben direkt neben uns zwei Kängurus gesehen und einfach mal abgewartet. Eines der Kängurus hatte auch ein Junges in ihrem Beutel. Und als wir ein Foto machen wollten sind die Kängurus dann in unsere Richtung gehüpft und nicht einmal einen halben Meter an uns vorbeigehüpft…! Wirklich Wahnsinn…

Känguru

Da wir eigentlich dachten wir sehen Koalas, war es umso beeindruckender wie nah die Kängurus dann an uns vorbeigehüpft sind. Kurz vor dem Parkplatz hatten wir aber doch noch Glück und haben auch zwei Koalas in den Bäumen sitzen sehen.

Koala im Baum

Auf der Weiterfahrt bis Warrnambool war für uns weiterhin beeindruckend wie sehr sich die Landschaft jetzt von der bisher gesehenen Landschaft im Westen, Norden und im Zentrum unterscheidet: Überall grüne Wiesen und etliche weidende Schafe und Kühe. Man fühlt sich im Grunde fast wie in Irland 😉

Ein Gedanke zu „Von Millicent nach Warrnambool

  1. Hallo Ihr beiden, ich will mich mal wieder melden. Toll, wie ihr das gegensätzliche Australien erlebt. Mir gefällt es auch, im Atlas die Orte zu kennzeichnen und zu verfolgen. Nun freue ich mich auf meine Urlaubswoche in Südfrankreich.
    Viele liebe Grüße von Tante Margret!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.