Belluno

Belluno

Belluno ist ein wirklich nettes kleines Örtchen in dem man gut und gerne ein paar Tage verbringen kann. Die Häuser im Ort sind alle sehr alt und auf der Plaza kann man es sich in diversen Cafes und Restaurants gut gehen lassen.

Unser Hotel war für italienische Verhältnisse auch echt in Ordnung und wir haben so gut gegen unseren Jetlag ankämpfen können. So haben wir es recht schnell geschafft uns an den neuen Tagesrhythmus zu gewöhnen.

Letztlich waren wir auch noch eine Weile zum Warten verdammt, da wir uns aus Deutschland noch ein Paket haben schicken lassen. Ohne unsere Wanderstiefel ist es vielleicht ja doch nicht so eine gute Idee die Alpen zu überqueren 😉

Nachdem wir noch eine Nacht verlängern konnten und gehofft haben, dass das Paket am nächsten Tag kommt wurden wir irgendwie mehr und mehr skeptisch… Das Paket ist nun fast eine Woche unterwegs und wir dachten, dass das reichen würde… Ein Anruf beim Paketdienst ergab dann die Antwort, dass die Adresse falsch wäre und das Paket zurückgeschickt wird. Das war dann erstmal ein echter Schock…! Zumindest für Lena, Andi hat es gelassener genommen. Allerdings konnten wir auch nicht so recht sagen ob alles richtig verstanden wurde, da die Dame am Telefon kein Englisch gesprochen hat und wir nicht wirklich Italienisch…

Naja, dafür haben wir überraschend sehr erfreulichen Besuch von Andis Eltern bekommen! So haben wir gemeinsam nochmal ein Bummel durch Belluno gemacht und schon überlegt, was wir noch alles einkaufen müssen.

Am nächsten Morgen hatten wir dann nochmal bei der Sendungsverfolgung geschaut und siehe da, das Paket ist wohl doch in der Zustellung. Mit Unterstützung der Dame an der Rezeption konnten wir also noch herausfinden, dass das Paket im Laufe des Tages ankommen sollte. So haben wir uns auf die Plaza gesetzt und die Zeit mit Lesen und Spielen verbracht. Das Paket ließ dann noch recht lange auf sich warten, aber um kurz vor vier war es dann tatsächlich da 😉

So konnten wir noch die Rucksäcke ordentlich packen und die überflüssigen Sachen zurück nach Deutschland schicken. Mit Hilfe der Dame in der Touristeninformation haben wir dann noch eine Unterkunft für die Nacht gefunden.

Morgen können wir dann endlich starten!!!! 😊😊😊

2 thoughts on “Belluno

  1. Halloooooooo ihr Lieben!

    Ein nachvollziehbares Ausschlussverfahren – spontane Alpenüberquerung 😉 Klasse Idee, warum nicht ;-). Vielleicht trefft ihr ja zufällig den Reinhold oder den Yeti unterwegs …

    Viele Grüße
    Die Laule

  2. Hallo Ihr Zwei,
    schöne Grüße aus Hedelfingen…
    Was uns verwundert das für Euch New Zealand zu kalt ist und dann Ihr die Alpen bei dem anbrechendem Winter vorgenommen habt.
    Ein Vorschlag von uns, Ihr sollt im Venediger Zoo einen Elefant holen , tauft Ihn auf Hannibal und dann klappt es mit der Überquerung der Alpen. 🙂

    Es Grüßt Büro 1 Geb.39/10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.