Anreise nach Japan

Anreise nach Japan

Sagen nicht: Wenn ich Zeit dazu habe.
Vielleicht hast du nie Zeit dazu. Wenn nicht jetzt – wann dann?

Wir möchten uns nochmal bei allen für die vielen schönen Abschiede und Reisebegleiter bedanken!!!! Jeder hat seinen Platz im Gepäck gefunden 😊

Nach einer sehr kurzen, jedoch entspannten Nacht, sind wir am Montagmorgen mit dem Bus zur S-Bahn gefahren und anschließend mit dem ICE nach Franktfurt. Im ICE haben wir dann unser „Ewiges Spiel“ – Canasta begonnen. Leider hat es für Andi gleich mit einer Niederlage angefangen.
Beim Einchecken unseres Gepäcks haben wir zuerst einmal einen kurzen Schockmoment erhalten, da die Dame am Check-In Schalter gemeint hat ohne Weiterflug-Ticket bzw. Visum kann Sie uns nicht fliegen lassen.
Dies hatten wir jedoch im Vorfeld abgeklärt und nach einem Anruf bei ihrem Teamleiter hat Sie uns die Tickets übergeben. Der Flug nach Helsinki mit Finnair war dann recht entspannt und sehr kurzlebig, allerdings auch mit etwas Verspätung. In Helsinki angekommen ist uns dann direkt aufgefallen, dass wir im Asien-Drehkreuz gelandet sind. Nach dem dann das Boarding in die Boeing-787 problemlos geklappt hat, gab es eine kurze japanische/englische Durchsage das aufgrund „technischer Probleme“ das Flugzeug nicht starten kann. Wir beide natürlich gleich, huch „technische Problem“ das brauchen wir gar nicht auf einem Langstreckenflug. Jedoch stellte sich am Rollfeldplatz dann heraus, dass es nur Probleme mit Eis auf den Tragflächen gegeben hat. Dieses wurde dann schnell mit einer Spezialflüssigkeit herunter gespült und schon ging es los. Die Boeing 787 – Dreamliner ist beeindruckend beim Fliegen. Sie ist zwar nicht leiser als ein vergleichbares Flugzeug jedoch wesentlich großzügiger vom Raumangebot und ruhiger beim Fliegen (meiner wir beide).
Außerdem hat sie dimmbare Fensterscheiben, mit denen man die Durchsichtigkeit/Dunkelheit manuell regeln kann.
Nach der Landung in Tokio- Narita sind wir erst einmal in diesem riesigen Airport zur Gepäckausgabestelle gelaufen und sind zum Glück auch ohne „Rückflugticket“ für 90 Tage in Japan eingereist. Zum Glück hatten wir zu unserem Anschlussflug aufgrund der immensen Verspätung durch die „technischen Probleme“ nach Sapporo nur 3 Stunden Aufenthalt, sonst wären wir beide sicherlich vor Müdigkeit eingeschlafen. Der Flug nach Sapporo verlief recht ruhig und Still da alle um uns herum geschlafen haben und wir beide ebenfalls fast den kompletten Flug geschlafen haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.