Ubud

Ubud

Nach einer sehr angenehmen und langen Nacht haben wir uns das Frühstück im Hotel schmecken lassen. Hierbei hat Lena ihr geliebtes „Toast-Brot mit Butter“😊 essen können. Allerding gab es französische Butter, was das Gesamtpaket eher mäßig schmecken ließ 😉

Danach haben wir schnell unsere Sachen gepackt. Da wir ein bisschen zu lange am Frühstückstisch gesessen sind und eigentlich ein Taxi auf 11 Uhr bestellt hatten. Nachdem wir an der Rezeption angekommen waren und ausgecheckt hatten meinte die Dame dann „Ach, Sie wollten ja ein Taxi, richtig?“. So mussten wir uns noch einen Moment auf das Taxi von Blue Bird warten. Die blauen Taxis von der Blue Bird Gruppe sind hier auf Bali die einzigen Taxis mit offiziellen Taxametern und es wird genau abgerechnet. Mit anderen Taxis kann man Festpreise aushandeln oder es kann sein, dass das Taxameter nicht richtig läuft…

Taxi fahren in Indonesien ist eigentlich sehr billig und einfach für ausländische Touristen. Jedoch sollte man laut aller Reiseführer vor Fahrtantritt den Preis genau verhandeln bzw. schauen das der Taxameter auf null gestellt wird. Da wir noch nicht so genau wissen wie das mit dem Handeln so klappt haben wir uns bei der ersten Taxifahrt für das offizielle Taxi entschieden.
Wir haben für eine 30km Strecke (1h bei viel Verkehr) insgesamt 11 Euro gezahlt.
Die Fahrt war sehr entspannt obwohl unser Taxifahrer sich immer an allen vorbei geschoben hat und es irgendwie eilig hatte. In Deutschland würde jeder Hupen und sich aufregen. Hier wird zwar auch viel gehupt aber eher um auf sich aufmerksam zu machen. In Indonesien ist es eher unüblich bzw. nicht erwünscht Emotionen zu zeigen. Deshalb schreit auch keiner laut herum oder ärgert sich über den anderen.

In Ubud angekommen haben wird dann nach einer kleinen Schleife unser Hotel gefunden. Ist auch gar nicht so leicht bei gefühlt einer Millionen Hotels… Das Zimmer konnten wir direkt beziehen und waren froh uns wieder für ein etwas teureres Hotel entschieden zu haben. Die Nacht kostet und hier gute 40 Euro inkl. Frühstück.
Hier auf Bali kann man für 5 Euro die Nacht ein Zimmer bekommen, nach oben gibt es aber auch keine Grenzen. Daher ist es im Moment für uns noch schwierig eine Auswahl zu treffen.
Im Anschluss haben wir uns dann zu Fuß auf den Weg durch die Stadt gemacht. Ubud ist sehr sehr international, was sich daran liegt, dass es eindeutig sehr touristisch ist. Viele Australier verbringen hier ihren Urlaub, da man nur 4 h von Australien fliegt. Wir haben aber auch sehr viele Deutsche und Franzosen gehört und gesehen. Wir verhalten uns jedoch ruhig und amüsieren uns über die „Standardtouristen“ mit Apostel-Bereifung inkl. Socken 😊

Ubud-Market
Schalen auf dem Ubud-Market

In Ubud haben wir dann den „Tourimarkt“ besucht in dem es viel Handwerkskunst für „Low-Budget“ gibt. Neben vielen Schitzereien und Bildern gibt es an jeder Ecke Tücher zu kaufen, die kosten so ungefähr 2,50 Euro (je nach Verhandlungsgeschick).

Marvel auf dem Ubud-Market
Ubud-Market 2

Danach sind wir wieder gemütlich ins Hotel gelaufen. Am Abend waren wir dann richtig balinesisch essen. Man war das scharf…!!! Lena hat sich tapfer geschlagen und sogar Andi hat geschwitzt😊
Klassisch dazu gab es Kokusnuss-Wasser (oder -Milch?! War durchsichtig…), hat uns beiden aber nicht wirklich geschmeckt. Aber jetzt wissen wir es und müssen die nicht noch an der Straße ausprobieren 😉
Weder der Saft noch das „Fruchtfleisch“ haben nach Kokosnuss geschmeckt, wie wir es kennen.

Abendessen in Ubud

Der Tag war fantastisch und wir kommen so langsam hier auf Bali an. Es gefällt uns deutlich besser als in Taiwan. Alles ist sehr lebhaft und überall riecht es nach Räucherstäbchen. An jeder Ecke gibt es kleinere Backstein-Tempel und der Hinduismus ist überall spürbar. Wir sind gespannt auf die weniger touristischen Gegenden, die wir hoffentlich noch finden…

kleiner Tempeleingang

Am Abend haben wir dann Pläne für den morgigen Tag geschmiedet, da geht es zum ersten Mal mit dem Roller auf Tour. Direkt vor unserem Hotel können wir einen Roller für 4 Euro am Tag ausleihen.

2 Gedanken zu „Ubud

  1. Oh Bali wie schön. Als wir 2013 auf Bali waren, lag unser Hotel direkt an dem ca. 4 km langen Sandstrand Pantai Jimbaran . Insbesondere Abends bei Sonnenuntergang stellen die unzähligen Restaurants ihre Tische fast bis ins Wasser. Überall stehen Kerzen und Fackeln und man sieht noch bis zum Flughafen. Dieser Strand wurde damals von der Zeitschrift Brigitte wegen des dort teilweise gedrehten Julia Roberts Film „Eat Pray Love“ zum romantischsten Ort der Insel erklärt.
    In jedem Fall aber einen Abstecher wert!!!
    Zum Schnorchel kann man dann weiter auf die Gili-Inseln, die ein wenig an die Malediven erinnern. Auf Lombok waren wir nicht, soll aber auch sehr schön sein. Genießt die Zeit und bleibt gesund. Liebe Grüße Dagmar und Werner
    P.S. Wir haben auch 34 Grad morgen.

  2. Hi,

    sehr schön eure Eindrücke von Bali. Das ist, glaube ich, der erste Ort eurer Reise, wo ich auch bleiben würde. Sowohl von der Landschaft / Strand als auch essenstechnisch.

    Wir genießen hier den Sommer. PS Noemi hat gestern ihr Vorspiel hinter sich gebracht. War cool

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.