Kununurru

Kununurru

Nach einer ruhigen Nacht und einem entspannten Frühstück haben wir uns auf den Weg gemacht. Erstes Ziel waren die „Molly Springs“, ein kleiner Wasserfall, der in einem Pool endet. Die letzte Strecke bi zum Parkplatz war mal wieder eine Schotterpiste. Bei den 3 Kilometern haben wir mal wieder gemerkt, dass unser Fahrzeug einfach nicht optimal für solche Strecken ist 😉 Der Fußweg zum Wasserfall war dann schnell gelaufen. Im Wasser waren einige kleine Fische und wir konnten einen Vogel beim Sonnenbad beobachten.

Molly Springs

Zurück am Auto haben wir uns auf den Weg zu einem Verkaufsladen für Produkte aus dem „Zebra-Stein gemacht. Der wie ein Zebra gestreifte Stein wird hier in der Region in Minen abgebaut und dann zu Vasen, Schalen, Flaschenhaltern oder Kettenanhängern geschliffen. Im Grunde ganz ähnlich wie Speckstein. Nach einem Rundgang im Laden sind wir noch an den Bootssteg vor gelaufen. Hier haben wir Fische gefüttert. Als wir das Brot ins Wasser geschmissen haben kamen um die 50 kleine und große Fische, ähnlich wie Welze, und haben sich um das Brot gestritten… 😊

die Zebra-Steine
Fische am Bootssteg

Als nächster sind wir zum Mirima-Nationalpark gefahren. Hier man kann eine Miniaturausgabe der „Bungle Bungles“ sehen. Diese hätten wir ins groß im Punuluulu Nationalpark bewundern können. Da uns die Tour allerdings zu teuer war geben wir uns mit der Miniausgabe zufrieden 😉 Die Bungle Bungles sind Sandsteintürme. Für den Rundweg haben wir eine gute Stunde gebraucht und waren froh uns ein wenig bewegen zu können.

Blick auf die Mini-Bungles-Bungles

Anschließend sind wir zu einer Rumfabrik und zu einem weiteren Zebra-Stein-Verkauf. Hier gab es viele schön geschliffene Steine. Bei einem Gespräch mit der Verkäuferin haben wir auch etwas über das Wetter und die Jahreszeiten hier in Australien erfahren. Anders als wir dachten ist es im Sommer hier nicht nur sehr heiß, es ist vor allem auch sehr nass. Es regnet teilweise einfach 3 Monate durch und das bei über 45 Grad…!!! Dafür hat es hier jetzt im Winter seit April gar nicht mehr geregnet… Wir bleiben dabei: Jetzt ist doch die beste Reisezeit 😊

Bevor wir zurück zum Campingplatz gefahren sind haben sind wir noch auf einen kleinen Berg aufgestiegen. Von hier hatten wir einen atemberaubenden 360° Blick über die Region. Der Aufstieg hat sich allemal gelohnt!

Blick über die Region Kununurra

Am Abend hatten wir dann noch eine kleine Überraschung. Wir haben unsere 3 Kölner Matthias, Tanja und Luis wiedergefunden, die wir Tage vorher bereits mehrfach auf Campingplätze getroffen haben. War daher ein total netter Abend mit gemeinsamen Essen und langen Gesprächen.
Morgen wollen wir dann in einem Rutsch weiter nach Katherine fahren.

Ein Gedanke zu „Kununurru

  1. Hallo ihr Zwei. Ich würde auch gerne mal was mit Delfinen machen. Wir waren heute Brunchen und haben Kängurufleisch gegessen. Es war ein komisches Gefühl aber es hat sehr lecker geschmeckt. Es gab auch noch andere Tiere wie z.B. Lamm, Strauß, Bison, Schwein und Rind. Ich habe auch Strauß gegessen aber das hat mir nicht so gut geschmeckt. Habt ihr auch schon Känguru gegessen? Sehr liebe Grüße Pia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.