Melbourne

Melbourne

Kaum angekommen in Melbourne haben wir schnell einen Stellplatz auf einem Campingplatz gebucht um uns dann auf den Weg zum MCG zu machen. Das MCG ist das Melbourne Cricket Stadion. Hier wird vor allem auch Aussie Football gespielt und wir wollten uns noch ein Spiel anschauen. Heute sind in ganz Australien die letzten Spiele vor den Finals.

Aussie Football ist eine Mischung aus Fußball, Football und Rugby. Ziel ist es Tore zu erzielen und ansonsten ist eigentlich alles erlaubt. Gespielt wird mit einem Football, der getreten, geworfen oder geschlagen werden darf. Tackling ist ebenfalls immer erlaubt, nur das Halten ohne Ball ist verboten. Ein Spiel geht 4 x 20 Minuten, wobei jedes Viertel bis zu 10 Minuten Nachspielzeit haben kann. Das Spielfeld ist oval und um einiges größer als ein Fußballfeld. Ist also ein recht laufintensives Spiel 😊 Pro Mannschaft sind 18 Spieler auf dem Feld.
Heute spielten die Richmond Tigers gegen St. Kilda, beides Teams aus dem Raum Melbourne. Das Stadion war recht voll, insgesamt waren 70.000 Menschen dort, wobei bis zu 100.000 Menschen Platz hätten. In ein paar Wochen findet, wie jedes Jahr, das Finale der AFL (Australien Football League) hier statt.

Aussie Football

Das Spiel selbst war dann recht einseitig und die Tigers haben am Ende mit 122 : 79 gewonnen. Die sind aber auch in den Finals dabei, St. Kilda nicht 😉 War aber mal sehr lustig zuzuschauen und die Atmosphäre im Stadion war wirklich super! Und um die Stadion-Atmosphäre noch besser nachfühlen zu können haben wir natürlich Fish & Chips, einen Hotdog und einen Burger gegessen. Das ist quasi die „Stadion-Rote“ hier in Australien 😊

Nach dem Spiel haben wir uns von der Menge treiben lassen und sind so direkt im Zentrum von Melbourne rausgekommen. Hier haben wir dann den Bus zurück zum Campingplatz genommen, der etwas außerhalb liegt.

Skyline am Abend

Nach einer recht kühlen Nacht haben wir erst einmal eine warme Dusche genommen und gefrühstückt. Anschließend sind wir wieder mit dem Bus in die Stadt reingefahren. Erstes Ziel war, na klar, die Visitorinformation 😊 Der Mitarbeiter dort hat uns dann einige nette Gassen gezeigt, die wir bei einem Stadtspaziergang „abgrasen“ können. Melbourne ist übrigens die erste Hauptstadt Australiens gewesen, allerdings auch nur „kurz“ 😊

Bevor wir uns auf den Weg gemacht haben sind wir allerdings erst über den Victoria Square gelaufen. Dieser Platz ist aus Sandsteinen von den Kimberleys erbaut worden und wird gerne als Mittagspausenplatz genutzt. Hier gibt es auch einige Museen und Ausstellungen, die man besichtigen kann. Tja, und da haben wir eine Ausstellung über „Wallace and Gromit“ entdeckt, bzw. vielmehr über dessen Macher „Aardman“. Das wollten wir uns nicht entgehen lassen 😊 Wir haben nun gelernt, wie diese Knetfiguren zum Leben erweckt werden und wie ein Film entsteht. So haben wir gesehen wie „Wallace and Gromit“ oder auch „Shaun das Schaf“ gemacht werden. Am Ende der Ausstellung konnte man auch eigene Knetfiguren „basteln“ und einen eigenen Film machen. Andi hat dies auch komplett in die Tat umgesetzt und hat eine kleine Knetfigur zum Leben erweckt. Lena wurde durch ihren Perfektionismus gehindert und hat dann die Lust verloren 😉

Victoria Square
Film-Set Wallace&Gromit

Nach dem Besuch der Ausstellung sind wir, vorbei an der St. Pauls Kathedrale, durch die Gassen geschlendert. Die kleinen Seitengassen waren wirklich nett und man hätte überall einen Kaffee trinken oder eine Kleinigkeit essen können. Am Ende der vielen Gassen kamen dann die großen Shopping-Center mit unzähligen Geschäften. Melbourne ist ein echtes Shopping-Eldorado…! So haben auch wir uns ein wenig in den Geschäften verloren und sind so „rumgebummelt“.

St. Pauls Kathedrale
kleine Seitengassen

Als die Geschäfte dann so langsam alle geschlossen haben, es war schon 18 Uhr, sind wir nach Chinatown gelaufen. Uns war irgendwie nach einem richtigen Ramen und wir sind bei einem Japaner essen gegangen. Das war mal wieder richtig lecker, wobei die Ramen in Japan einfach unschlagbar sind 😉

Skyline bei Tag

Nach dem Essen sind wir nochmal etwas durch die Stadt geschlendert und haben die alte Stadtbücherei besichtigt. Hier kann man Lesen, Lernen oder aber auch Schach spielen. Der restaurierte „Dome“ ist beeindruckend. Die alten Pulte sind noch komplett erhalten und man kann drei Stockwerke nach oben schauen.

Bibliothek
Dome in der Bibliothek

Von der Bücherei sind wir dann mit der Tram wieder zurück zur Flinders Street gefahren, die im Grunde der zentralste Punkt in Melbourne-Zentrum ist. Der Bahnhof hier ist auch einer der ältesten erhaltenen, da er gerade saniert wird ist aber nicht viel von ihm zu sehen. Die Tram ist im Übrigem im Zentrum kostenlos!
Von der Flinders Street sind wir dann zum Eureka Tower gelaufen. Der Eureka Tower ist 297 Meter hoch und hat im 88. Stockwerk die höchste Aussichtplattform der südlichen Hemisphäre. Also sind wir nach oben gefahren und haben uns Melbourne bei Nacht von oben angeschaut. Die Skyline ist wirklich hübsch, nicht zur groß und nicht zu klein 😉 Und irgendwie tut es auch mal wieder gut eine Großstadt von oben zu sehen. Wir überblickten ein einziges Lichtermeer ganz ohne schwarze Flecken 😉

Blick vom Eureka-Tower

Nach dem Besuch des Eureka Towers sind wir noch in das Crown Entertainment Plaza gegangen. Hier gibt es neben etlichen Restaurants im Keller ein riesiges Casino. Da sind wir doch glatt mal durchgeschlendert 😊 An diversen Tischen haben hier vor allem Asiaten um teilweise echt hohe Einsätze Roulette, Black Jack oder Poker gespielt.

Da es schon nach 21 Uhr war haben wir uns dann aber auch den Rückweg zum Campingplatz gemacht. Nicht, dass uns der letzte Bus rausgeht 😊

Da der Queen-Victoria Markt am gestrigen Tag zu hatte, haben wir entschieden diesen vor der Weiterfahrt noch zu besuchen. So sind wir vom Campingplatz aus in die Stadt reingefahren und haben gleich mal den Stadtverkehr abbekommen 😊

Der Queen-Victoria Markt ist im Grunde eine riesige, offene Markthalle. Hier gibt es neben Fisch, Fleisch, Gemüse und Obst aber auch Kleider, Taschen und sonstigen Krimskrams zu kaufen. Wir haben uns mit einem Kaffee über den Markt treiben lassen. An einem Gemüsestand haben wir dann für 0,50 Dollar zwei Zucchini und vier Bananen gekauft…! Das war wirklich ein echtes Schnäppchen 😊 Wir finden, dass der Markt für Melbourne echte Lebensqualität bringt.

Nach unserem Marktbummel haben wir uns auf die Weiterfahrt in das gut 700 Kilometer entfernte Canberra gemacht. Da die Strecke allerdings für den noch halben Tag zu weit war, haben wir nach knapp 400 Kilometern einen Campingplatz angefahren und dort übernachtet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.