von Ubud über Besakih nach Candidasa

von Ubud über Besakih nach Candidasa

Heute sollte unsere Reise durch Bai also weitergehen. Nachdem es in der Nacht durchgeregnet hatte haben wir die Hoffnung gehabt der Tag würde schön, bzw. zumindest trocken werden…. Nach dem Aufstehen mussten wir allerdings feststellen: Es regnet. Und das in der derzeitig eigentlich herrschenden Trockenzeit! 😉

Am Abend hatte wir uns noch an einem Touri-Stand einen privaten Fahrer organisiert, der uns von Ubud nach Besakih und anschließend nach Candidasa bringt. Wir wollten den größten und heiligsten Tempel Indonesiens in Besakih auf dem Weg besichtigen, damit wir selbst nicht mit dem Roller in die Berge fahren müssen. Die Tempelanlage liegt bei knapp 1000 Metern. Nach kurzer Verhandlung hatten wir uns auf einen Preis von 400.000 IDR (umgerechnet ca. 27 Euro) geeinigt.

Nachdem wir also ausgecheckt hatten kam auch schon unser privater Fahrer, der uns direkt am Hotel abgeholt hat. Also alles ins Auto und auf geht in Richtung Besakih. Mit im Auto saß noch seine Schwester, die etwas besser English sprechen konnte als der Fahrer. Die Strecke bis nach Besakih sollte dann so ca. 1,5 Stunden dauern.

Der Weg führte uns zunächst durch die Stadt bis wir, immer mehr im Gebirge angekommen, nur noch durch kleinere Dörfer gefahren sind. Was uns hier aufgefallen ist: Alle haben „richtige“ Häuser. Keiner lebt hier in einfachen Blechhütten, wie wir es in Taiwan gesehen haben. Und dennoch haben die Menschen hier teilweise auch nicht gerade viel Geld.

Am Tempel angekommen hat es leider weiterhin geregnet. Also haben wir unsere Schirme geschnappt und zusätzlich auch noch unsere Regencapes angezogen. In der Hoffnung, dass unsere Hosen so etwas trocken bleiben.

in Regenmontur…

Bis zur Tempelanlage mussten wir noch ein gutes Stück den Berg hinauflaufen. Dann erwartete uns tatsächlich eine riesige Anlage mit mal größeren, mal kleineren Tempeln. Die Tempelanlage ist eine der größten, heiligsten und auch ältesten Anlage auf Bali. Für die Einheimischen gilt er als Muttertempel und ist den Göttern am nächsten, da er am Nächsten zum noch aktiven Vulkan Gunung Agung liegt und hier nach hinduistischem Glauben die Götter wohnen. Der Besakih-Tempel ist eine riesige, terrassenförmig angelegte Tempelstadt mi drei Haupttempeln und ca. 30 Nebentempeln. Die Anlage umfasst um die 200 Gebäude (Schreine, Türme, Pavillons, etc.)!

Treppe zum Haupttempel
Regenschirm-Parade
Blick auf die Anlage
Statue in der Tempelanlage

In die Tempel selbst, vor allem in den Haupttempel, darf man nur zum Beten hinein. So sind wir also ein wenig durch die Tempelanlage geschlendert und einige Stufen hinaufgelaufen. Aufgrund des starken Regens waren die Wege zwischen den Tempeln allerdings eher Flüsse und wir mussten uns durch das Wasser einen Weg bahnen. Zum Glück hatten wir unsere Barfuss-Schuhe an, da war es trotz allem gut zu laufen. Mit Flip-Flops wäre das doch eher eine Rutschpartie geworden 😉
Leider hatte man aufgrund des vielen Nebels keinen guten Blick. Andernfalls hätte man sicher toll über die Insel blicken können. Naja, hat nicht sollen sein.

Wassermassen…
Eingang eines größren Tempels
Tempeltreppe
Blick über die Tempelanlage

Zurück bei unserem Fahrer haben wir uns auf den Weg nach Candidasa gemacht, ein Ort direkt an der Ostküste. Hier wollen wir die nächsten Tage verbringen und ebenfalls einige Ausflüge mit dem Roller machen.
Der Weg dorthin war dann etwas abenteuerlich. Die Straßen waren sehr schmal und es ging teilweise sehr steil und kurvig bergab. Im Grunde sind wir direkt durch den Dschungel gefahren und es hingen teilweise tiefe Nebelschwaden auf der Straße. Die Schwester hatte auch das Navi und beide wussten nicht so recht wo sie eigentlich lang fahren, zumindest machte es den Eindruck. Auf jeden Fall haben wir uns amüsiert und auch die beiden vorne hatten ihren Spaß 😊
Schließlich hatten wir das Ende des „Dschungels“ erreicht und konnten einen Blick auf die Küste erhaschen, der wirklich toll war.

durch den Dschungel
im Nebel liegendes Gebirge

Angekommen in unserer Unterkunft für die nächsten Tage waren wir mehr als begeistert. Die Anlage ist schön gemütlich und grün angelegt. Unser Bungalow hat eine tolle Terrasse und ein fantastisches Bad im Freien! 😊
Hier werden wir es die nächsten Tage gut aushalten können! 😊 Da es die nächsten Tage regnerisch bleiben soll können wir die Zeit mit Lesen und Planen der weiteren Tage verbringen.

52 Gedanken zu „von Ubud über Besakih nach Candidasa

  1. Hallo ihr 2 Asia Reisende,
    das ist ja wieder wunderbar zu lesen und schauen, schon sehr touristisch, gute Erholung zwischendrin
    Grüßle Mama

  2. Hallo ihr beiden,
    es ist sehr spannend und interessant eure Beiträge zu lesen. Von den Bildern bin ich fasziniert!
    Ihr habt schon einiges erlebt.
    Ich wünsche euch noch weitere schöne und hoffentlich trockene Tage in Indonesien
    Lasst es euch gut gehen und genießt die Zeit!
    Liebe Grüße Steffi

  3. Pingback: Delilah
  4. Pingback: download film
  5. Pingback: idrpoker
  6. Pingback: virginia beach seo
  7. Pingback: 메이저사이트
  8. Pingback: used truck dealers
  9. Pingback: 안전바카라
  10. Pingback: kiu
  11. Pingback: Meme
  12. Pingback: 토토사이트
  13. Pingback: child porn
  14. Pingback: Michael Lutz
  15. Pingback: w88dn
  16. Pingback: vao trang m88
  17. Pingback: this site
  18. Pingback: seo
  19. Pingback: THC cartridges
  20. Pingback: vape oil
  21. Pingback: sephora gift card
  22. I don’t even know how I ended up right here, however I believed this
    post was great. I do not know who you are however certainly
    you’re going to a famous blogger for those who aren’t already.
    Cheers!

  23. Pingback: Smart Carts
  24. Pingback: Buy Xanax Online
  25. Pingback: Buy Vyvanse Online
  26. Thanks for your personal marvelous posting! I genuinely enjoyed
    reading it, you are a great author. I will make sure to
    bookmark your blog and will often come back from now
    on. I want to encourage you to definitely continue your great
    posts, have a nice evening!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.