Kenting nach Chiayi

Kenting nach Chiayi

Nach einem Tag Pause auf den Rädern, der uns wirklich gut getan hat, sollte es also heute wieder zurück in Richtung Norden gehen. Da es von Kenting keine Zugverbindungen gibt mussten wir die 50 Km lange Strecke bis Taitung wieder zurückfahren. Dort wollten wir dann in den Zug nach Pingtung oder Kaoshiung steigen, wo wir die Nacht verbringen wollten.

Die Strecke war ja in Richtung Süden wirklich entspannt zu fahren: Alles sehr flach und schön Rückenwind. Tja nun, wäre hätte es gedacht… Wenn man in die andere Richtung fährt und der Wind gleich bläst, ja, dann hat man eben Gegenwind. So war die Strecke dann gar nicht mehr so entspannt auf dem Weg nach Taitung 😉 Wenigstens gab es an der Strecke ausreichend Möglichkeiten kleinere Pausen einzulegen. So haben wir an einem Obststand drei frische Mangos gegessen und etwas weiter dann noch Bananen. Mhhhhmmm…!!!

Nach der Stunde auf den Rädern kam dann endlich Taitung in Sicht. Wir hatten beide nicht mehr so richtig Lust weiter auf den Rädern zu sitzen und waren froh angekommen zu sein. Am Bahnschalter kam dann (wie erwartet, aber anders erhofft) die ernüchternde Aussage, dass der nächste „Local train“ nach Kaoshiung um 17 Uhr fährt. Na toll… Also, dann eben drei Stunden warten.

Um unsere Reserven wieder etwas aufzufüllen haben wir erstmal was gegessen. Anschließend haben wir uns noch eine Wassermelone und Getränke geholt. Hiermit wollten wir es uns am Bahnhof „gemütlich“ machen. Dann hat Andi vor dem 7-11 einen Bus stehen sehen der nach Kaoshiung fährt. Ohne zögern hat er den Busfahrer angesprochen und gefragt, ob er uns mit den Rädern mitnehmen kann. Die Antwort war: „Klar! Kauft schnell ein Ticket und dann rein“ (aus dem chinesischen frei übersetzt 😊). Keine fünf Minuten später saßen wir also im Bus und waren auf dem Weg nach Kaoshiung. Fantastisch! Geht doch eigentlich ganz einfach. Warum die bei der Bahn da so ein Stress machen wissen wir beide nicht. Die Fahrräder haben jedenfalls so wie sie waren unten in den Bus gepasst.

Auf der Busfahrt haben wir dann überlegt, dass es vielleicht Sinn macht gleich weiter zu fahren und die angedachten Stopps für die nächsten Tage auszulassen. Es ist sonst einfach zu schwierig mit den Rädern im Zug zu reisen, da nur wenige „Local trains“ am Tag fahren. Wir einigten uns, dass wir auf jeden Fall noch nach Alishan und an den Sonne-Mond-See wollen. Alle anderen Dinge sind nicht mehr so relevant und können ausgelassen werden.

In Kaoshiung konnten wir dann direkt einen Zug in Richtung Chiayi erwischen. Vor Ort haben wir dann mit dem W-Lan am Bahnhof ein Hotel in der Nähe gesucht und uns dort für zwei Nächte einquartiert. Die Hotelmitarbeiter waren ganz aus dem Häuschen als wir nach einem Zimmer gefragt haben. Entweder wir sind die einzigen Gäste oder es ist außergewöhnlich, dass nicht-Asiaten hier übernachten 😉
Morgen soll es dann zu einem Tagesausflug nach Alishan gehen.

3 Gedanken zu „Kenting nach Chiayi

  1. I simply want to mention I am just all new to blogging and definitely savored your web-site. Almost certainly I’m likely to bookmark your blog . You actually have very good article content. Thanks a lot for revealing your web site.

  2. 1ljtPe Wow that was unusual. I just wrote an very long comment but after I clicked submit my comment didn at show up. Grrrr well I am not writing all that over again. Anyway, just wanted to say great blog!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.