Von Alice Springs nach Kings Creek

Von Alice Springs nach Kings Creek

Nachdem wir gemütlich aufgestanden sind und in Ruhe gefrühstückt haben ist Andi noch mit zwei Reisenden aus Irland ins Gespräch gekommen. Die Beiden sind nun insgesamt seit zwei Jahren mit ihren Motorrädern unterwegs, sehr krass. Witzig ist, dass die Beiden die Motorräder haben, die auch wir mal für eine solche Reise in Betracht gezogen hatten.

Anschließend sind wir in das Zentrum von Alice Springs gefahren und dort durch die Fußgängerzone gebummelt. Dabei durfte natürlich ein Besuch im Visitor Center nicht fehlen 😊
Alice Springs ist die Hauptstadt des Outbacks und wurde ursprünglich wegen des Telegrafenbaus 1872 gegründet. Sie bildet die geographische Mitte Australiens. Anfangs waren die Bewohner auf Nachschub durch Kamelkarawanen angewiesen, bevor 1929 der „Ghan“ den Eisenbahnanschluss brachte. Der Zug fährt bis heute und ist für Eisenbahnfreunde wohl ein echtes Erlebnis. Die Tickets sind allerdings entsprechend teuer…

Gegen Mittag haben wir uns dann auf den Weg nach Kings Creek gemacht. Da wir nicht über ungeteerte Straßen fahren können mussten wir den etwas längeren Weg nehmen.

Nach gut vierstündiger Fahrt sind wir am Campingplatz in Kings Creek angekommen. Erst einmal haben wir für schlappe 2 Dollar den Liter getankt um uns dann einen Stellplatz für schlappe 45 Dollar zu buchen. Nicht schlecht die Preise hier im Outback… Aber mangels Alternativen bleibt einem gar keine Wahl und man zahlt eben 😊

Da es noch früher Nachmittag war haben wir noch die Sonne in unseren Campingstühlen genossen. Da wir jetzt so richtig im Outback sind haben wir entschieden abends, wie alle hier auf dem Platz, ein Lagerfeuer zu machen. Andi hat ein wenig trockenes Holz geholt, was hier in der Trockenzeit kein Problem ist 😉 Da das Holz noch etwas dicker war, haben wir es noch mit dem Leatherman durchgesägt und waren so schon zum 1.Mal warm😊
Nach dem Abendessen haben wir den Tag am Lagerfeuer ausklingen lassen.

Beim Zähneputzen haben wir dann auch noch was gelernt: Wir reisen total altersentsprechend. Die Ostküste bereist man nur bis Mitte 20, da man hier überall Partys feiern kann. Die Westküste ist eher ab Mitte 20 angesagt. Zumindest hat uns das ein junger Schweizer erklärt 😉

Morgen wollen wir eine kleine Wanderung am Kings Canyon machen bevor es weiter zur Hauptattraktion von Australien geht, dem Uluru (Ayers Rock).

Die Kommentare sind geschloßen.