Carnarvon nach Bullara Station

Carnarvon nach Bullara Station

Nach einer sehr frischen Nacht, ca. 11 °C, haben wir uns nach dem Frühstück auf den Weg Richtung Coral Bay gemacht. Das sind ungefähr 280km. Auf dem Weg dorthin haben wir an einer Farm angehalten und Gemüse und Obst gekauft. Für 2 Lauch, 4 Bananen, 1 Grapefruit und 2 Peperoni haben wir 4 $ (umgerechnet 2,70€) gezahlt, im Supermarkt kostet das ungefähr 12$…! Wir dachten eigentlich, dass wir in Carnavon mehr frisches Obst und Gemüse finden, da die Region als Australiens „Futterschüssel“ gilt. Naja, immerhin haben wir den Farmladen gefunden 😉
Weiter auf der Straße haben wir seit dem letzten Abend viel bewusster die „Flooding-Schilder“ und Markierung wahrgenommen. Gestern Abend in der Campkitchen hat uns eine Frau erzählt, dass im australischen Sommer (Dez.-Feb.) es zwar immer zwischen 40-43°C hat, es aber auch immer zu sintflutartigen Regenfällen kommt. Dabei steht dann das total flache und weite Land bis zum Teil 2m unter Wasser! Das können wir uns absolut gar nicht vorstellen, da es so riesig und weit ist hier. Aber durch die Erzählung ist nun auch klar, warum die Markierungen bis zu 2 Meter anzeigen 😉 Wir beide sind uns jedenfalls einig, dass wir doch die richtige Reisezeit ausgesucht haben 😊 Wir meinen einen Winter zwischen 20-30°C tagsüber und 10-17 °C in der Nacht ist für uns Deutsche doch gut zu verkraften 😊

Angekommen an der Coral Bay haben wir unsere Badesachen gepackt und uns ein Plätzchen am Strand gesucht. Bewaffnet mit unseren Taucherbrillen, allerdings ohne Schnorchel und Flossen, sind wir dann ins Wasser. Das war vor allem erstmal echt kalt… Aber wenn man dann mal drin ist geht es schon 😉 Das Riff war total schön und beginnt wirklich direkt am Strand. Unheimlich viele Fische sind um uns herum geschwommen und die Korallen hatten zum Teil wirklich tolle Farben. Nach einer knappen halben Stunde sind wir dann aber wieder raus, war doch recht frisch 😉
Um uns aufzuwärmen haben wir noch ein wenig in der Sonne gelesen und den Nachmittag genossen.

Fisch am Coral Bay
Korallen
nach dem Schnorcheln

Gegen späten Nachmittag haben wir uns dann nochmal ins Auto gesetzt und sind zur Bullara Station weitergefahren, einem etwa 70 Km entfernten Campingplatz auf einer Farm. Die Campingplätze am Coral Bay haben uns nicht so zugesagt und waren auch echt voll.
Nach einer schönen warmen Dusche, bei der wir das Salzwasser endlich richtig abwaschen konnten, haben wir uns dann mit dem frischen Gemüse eine Gemüsepfanne gemacht und den Abend ausklingen lassen. Das warme Wasser der Dusche ist übrigens durch einen Holzofen erhitzt worden.

Morgen soll es dann ein gutes Stück weiter in Richtung Norden gehen, nach Tom Price.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.